Brand in Krems

Bezirk Krems/Land
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Elektrischer Defekt an einer Elektroinstallation kann bei einem Großbrand in einer Schnapsbrennerei vom 25. August 2017 in Krems nicht ausgeschlossen werden.

Trotz umfangreicher Löschmaßnahmen von 22 Feuerwehren aus dem Bezirk Krems wurden vier Objekte schwer beschädigt bzw. zerstört. Dass sich die Flammen auf weitere Winzerhöfe im historischen Stadtteil Weinzierl ausbreiteten, konnte aber verhindert werden.

Ab den Morgenstunden bis in den Abendstunden des 25. August 2017 waren 300 Feuerwehrleute im Einsatz, wobei einige von den Feuerwehrleuten verletzt wurden. Um den Brand zu löschen, wurden Löschwasserleitungen aus dem Kremsfluss gelegt, waren 20 Atemschutztrupps teilweise gleichzeitig im Einsatz und wurden an die 1.500 Liter Schaummittel verwendet.

Die Brandursachenermittlung durch das Landeskriminalamt Niederösterreich Ermittlungsbereich Brand, durch das Bundeskriminalamt und durch die Bezirksbrandermittler, ergab eine Brandentwicklung durch einen elektrischen Defekt an der Elektroinstallation neben dem Rührwerk.

Eine genaue Schadenssumme steht noch nicht fest, der Schaden dürfte aber mehrere hunderttausend Euro betragen.