Verkehrsunfall im Gemeindegebiet Kirchstetten / Bezirk St. Pölten

Verkehrsunfälle
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Im Gemeindegebiet von Kirchstetten kam es am 12. September 2017, gegen 07.00 Uhr, zur Kollision von drei Lkws, wobei zwei vom Parkplatz Kirchstetten auf die West Autobahn auffuhren und einer auf dem rechten Fahrstreifen der A 1 fuhr.

Ein 25-jähriger Mann aus Rumänien lenkte ein Sattelzugfahrzeug samt Sattelaufleger auf dem 1. Fahrstreifen der A 1, in Fahrtrichtung Salzburg. Ein 22-jähriger Mann aus Rumänien war Beifahrer. Aus bislang unbekannter Ursache kam es zur seitlichen Kollision mit einem Sattelkraftfahrzeug, das zur selben Zeit von einem 36-jährigen Mann aus Rumänien vom Parkplatz Kirchstetten auf den Beschleunigungsstreifen der A 1 gelenkt wurde.
Der von dem 25-Jährigen gelenkte Lkw prallte weiters gegen das Heck des Auflegers eines anderen Sattelkraftfahrzeuges, das unmittelbar vor dem von dem 36-Jährigen gelenkten Lkw fuhr und von einem 48-jährigen Mann aus der Slowakei gelenkt wurde.
Der von dem 36-Jährigen gelenkte Lkw prallte in weiterer Folge mit der linken Frontseite gegen die rechte Seite des Führerhauses des von dem 25-Jährigen gelenkten Lkws. Das Führerhaus wurde durch den Anprall abgerissen und samt den beiden Fahrzeuginsassen auf die Fahrbahn geschleudert.
Der von dem 36-Jährigen gelenkte Lkw prallte weiters noch gegen das Heck des Auflegers des vor ihm fahrenden Lkws, gelenkt von dem 48-Jährigen.

Alle vier Fahrzeuginsassen der drei Lkws wurden vom Rettungsdienst in das Universitätsklinikum St. Pölten gebracht. Der 22-jährige Beifahrer erlitt Verletzungen leichten Grades und die drei Lenker dürften unverletzt geblieben sein.

Aufgrund des Unfallgeschehens war anfangs nur der 3. Fahrstreifen benutzbar. Gegen 09.30 Uhr konnte der 2. Fahrstreifen wieder für den Verkehr freigegeben werden. Der Rückstau reichte etwa 13 Kilometer zurück.