Entziehung einer Verkehrsanhaltung / Bezirke Horn und Hollabrunn

Verkehrsunfälle
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Ein 31-jähriger Mann aus Wien 16. soll beabsichtigt haben, am Abend des 7. November 2017 einen Pkw zu erwerben und mit diesem dann ohne Zulassung nach Wien zu fahren. Als er bei der Abfahrt vom Verkäufer feststellte, dass beide Abblendlichter nicht funktionieren, soll er in Waidhofen an der Thaya beide Kennzeichentafeln von einem Pkw gestohlen und diese an seinem Pkw angebracht haben, um nicht aufzufallen.
Gegen 21.15 Uhr fuhr der 31-Jährige im Gemeindegebiet von Rosenburg-Mold an einer Polizeistreife vorbei, wobei die Beamten der Polizeiinspektion Horn den Defekt am Fahrzeug bemerkten. Die Polizisten folgten dem Fahrzeuglenker und versuchten diesen mit Haltzeichen anzuhalten. Der 31-Jährige leistete vorerst Folge. Als der Streifenwagen in eine Landesstraße einbog, setzte der 31-Jährige die Fahrt in Richtung Wien fort. Bei der weiteren Verfolgung, im Ortsgebiet von Buttendorf stellten die Beamten Fahrzeugteile auf der Fahrbahn fest – offensichtlich hatte der Flüchtende die Leitschiene touchiert. Ein Passant wies den Polizisten die Fahrtrichtung in Richtung Wien. Bei einer neuerlichen Begegnung bzw. Versuch den Lenker anzuhalten, beschleunigte dieser. Im Gemeindegebiet von Ravelsbach endete die Verfolgung. Der 31-Jährige fuhr bei der Ausfahrt Ravelsbach West von der B 4 und hielt schließlich aus eigenem den Pkw an.
Bei der anschließenden Verkehrskontrolle gab er zu, die Kennzeichentafeln, in der Absicht damit seinen Pkw nach Wien zu überstellen, gestohlen zu haben.

Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Krems wurde ein Bargeldbetrag als Diversion eingehoben. Die sichergestellten Kennzeichentafeln wurden wieder an die Geschädigte ausgefolgt.

Der 31-Jährige wird der Staatsanwaltschaft Krems wegen Verdacht der Urkundenunterdrückung und der Bezirkshauptmannschaft Horn betreffend die zahlreichen Verwaltungsübertretungen angezeigt.