Mutmaßlicher Betrüger in St. Pölten verhaftet

Betrug
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Eine Frau erstatte im August 2017 Anzeige auf der Polizeiinspektion Lilienfeld bezüglich eines Betrugsdeliktes. Beamte der Polizeiinspektion Lilienfeld haben im Zuge der Erhebungen einen 58-Jährigen aus St. Pölten ausgeforscht, der verdächtig und überwiegend geständig ist, in der Zeit von September 2013 bis 15. September 2017 insgesamt 6 Betrugsdelikte begangen zu haben. Er soll u. a. unter Vorspiegelung falscher Tatsachen Bargeld bzw. andere Gegenstände von den Geschädigten ergaunert bzw. Bestellbetrügereien begangen haben.

Durch die gewerbsmäßige Begehung der verschiedenen Betrugshandlungen entstand ein Schaden von mehr als 33.000 Euro. Der Beschuldigte wurde am 15. September 2017 über Anordnung der Staatsanwaltschaft St. Pölten von Beamten der Polizeiinspektion Lilienfeld und des Landeskriminalamtes Niederösterreich an seiner Wohnadresse festgenommen. Im Zuge der angeordneten Hausdurchsuchung stellten die Polizisten geringe Mengen Cannabiskraut und Joints sicher. Der Beschuldigte wurde in die Justizanstalt Wien-Josefstadt eingeliefert.