Brandursachenklärung in Obergänserndorf abgeschlossen

Bezirk Korneuburg
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Am 13. Februar 2018, gegen 14:30 Uhr kam es in einem landwirtschaftlichen Gebäude in Obergänserndorf, Bezirk Korneuburg, zu einem Brand, bei dem nicht nur die Maschinenhalle und die darin befindlichen landwirtschaftlichen Gerätschaften und gelagertes Stroh zur Gänze zerstört, sondern auch drei Personen, welche sich zum Zeitpunkt des Brandgeschehens in der Halle aufgehalten haben, getötet wurden.
Die Ermittlung zum gegenständlichen Fall wurde durch das Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Brand mit Unterstützung des Bundeskriminalamtes Wien, Kriminaltechnik, und dem örtlich zuständigen Bezirksbrandermittler des Bezirkes Korneuburg durchgeführt.
Bei den Arbeiten an einem in der Halle befindlichen Traktor dürften anhand der vorhandenen Spuren Trenn- bzw. Schleifarbeiten mit einem Winkelschleifer durchgeführt worden sein. Es ist nunmehr davon auszugehen, dass es dabei durch Funkenflug zur Brandentstehung kam, sich auch der in der Nähe gelagerte Dieseltreibstoff entzündete und nach Entdeckung durch die drei in der Halle befindlichen Personen noch versucht worden war, den Brand mit Handfeuerlöschern zu bekämpfen.
Durch die massive Rauchentwicklung verbunden mit dem starken Hitzeanstieg war es für die drei Personen nicht mehr möglich, die Halle zu verlassen und sie wurden bei dem Brandgeschehen getötet.
Fremdverschulden in Form einer absichtlichen Herbeiführung des Brandes wird ausgeschlossen.
Das Ergebnis einer von der Staatsanwaltschaft Korneuburg angeordneten Obduktion der getöteten Personen steht noch aus.