Erfolgreiche Spurensicherung nach Einbrüchen in St. Valentin / Bezirk Amstetten

Einbruchsdiebstähle
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Zwei vorerst unbekannte Täter verübten in der Nacht von 12. auf 13. Dezember 2017 Einbruchsdiebstähle in neun Kellerabteile und einen Fahrradabstellraum in drei Wohnhausanlagen in St. Valentin. Die Täter erbeuteten unter anderem Fahrräder, Fischerzubehör, ein Snowboard und Spielzeug. Das Diebesgut hat einen Gesamtwert von rund 4.000 Euro.

Eines der Opfer und auch eine Radfahrerin nahmen die beiden Täter, die mit Fahrrädern vom Tatort flüchteten, in den frühen Morgenstunden des 13. Dezember 2017 wahr. Als die Radfahrerin die Männer ansprach, ließen diese den Großteil der Beute, die sie in Tatortnähe deponiert hatten, zurück und flüchteten in ein angrenzendes Waldstück.
Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Flüchtigen verlief negativ.
Das sichergestellte Diebesgut wurde den Geschädigten ausgefolgt.

Nach erfolgreicher Spurensicherung durch Bedienstete der Polizeiinspektion St. Valentin, konnte nun ein 31-jähriger slowakischer Staatsangehöriger als Verdächtiger ausgeforscht werden. Weiters steht ein 35-jähriger slowakischer Staatsangehöriger den Ermittlungen zufolge im Verdacht, gemeinsam mit dem 31-Jährigen die Einbrüche begangen zu haben.

Die beiden Männer wurden am 16. Dezember 2017 bei einem Wohnhauseinbruch in Wien auf frischer Tat betreten und festgenommen. Sie befinden sich in der Justizanstalt Wien-Josefstadt in Haft.
Sie wurden der Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt.