Ansturm auf SOKOL Auslese Eröffnung im Karikaturmuseum Krems

Krems (OTS) – Das Karikaturmuseum Krems eröffnet seine Hauptausstellung SOKOL Auslese, die von 25. März bis 25. November 2018 zu entdecken sein wird. Die umfassende Schau zeigt 220 der besten Karikaturen, geniale Zeichnungen und Porträts von Erich Sokol (1933-2003). Beginnend bei den frühen Karikaturen für die Arbeiter Zeitung, über die satirischen Zeichnungen aus Amerika und den genialen Cartoons für den Playboy, bis hin zu seinen politischen Karikaturen und der satirischen Porträtgalerie. Aber auch die selten gezeigten Auftragsarbeiten für Do & Co, Plachutta und die Z-Sparkasse sind Highlights der Ausstellung. Aufgrund des großen Andrangs an Gästen, fand die Eröffnung diesmal in der benachbarten Kunsthalle Krems statt. Künstlerischer Direktor der Kunsthalle Krems, Florian Steininger freut sich darauf die Gäste des Karikaturmuseum Krems auch in seinem Haus begrüßen zu dürfen. Bei der Eröffnung sprach Erwin Steinhauer, als großer Fan Sokols, über dessen Werk und seine Karikaturen und auch darüber, wie es ist, selbst gezeichnet zu werden: „Es war für mich eine totale Überraschung. Ich bin damals in der Trafik gestanden und habe mir die Zeitschrift ‚Die Bühne‘ gekauft. Es war eine große Auszeichnung von ihm gezeichnet zu werden. Ich habe mich immer gefragt, warum er mich gezeichnet hat. In einer Dokumentation habe ich dann erfahren, dass Sokol gerne Leute gezeichnet hat, die er gar nicht kannte.“ Der ehemalige Bundespräsident Heinz Fischer konnte krankheitsbedingt leider nicht an der Eröffnung teilnehmen. Er ließ aber durch Erwin Steinhauer ausrichten, wie begeistert er von seinen Arbeiten war. „Gute Zeichnungen oder Karikaturen von ihm auf meinem Frühstückstisch konnten den ganzen Tag aufhellen oder mich froh stimmen. Seit seinem Tod im Jahr 2003 sind schon wieder 15 Jahre vergangen, aber da gibt es den tröstenden Spruch, dass nur der verstorben ist, der vergessen wurde. Und Erich Sokol ist – wie die heutige Ausstellung beweist – alles andere als vergessen.“ so Heinz Fischer. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner eröffnete die Ausstellung feierlich und erwähnte die Einzigartigkeit Sokols als Art-Direktor: „Als Karikaturist kommentierte er mit großem Einfallsreichtum das politische Geschehen Österreichs. Seine humorvollen Porträts von gesellschaftlichen Persönlichkeiten und die Cartoons für das Männermagazin Playboy erlangten internationale Bekanntheit. Als erster Art-Direktor des ORF setzte er neue Maßstäbe für das damals junge Medium „Fernsehen“ – das macht Erich Sokol einzigartig für die österreichische Kulturlandschaft.“ Auf Einladung des Karikaturmuseum Krems und von Annemarie Sokol, Witwe und Nachlassverwalterin folgten Gäste wie Freundin und Wegbereiterin Dagmar Koller, derzeitiger ORF Art-Direktor Michael Hajek, Schauspieler Erwin Steinhauer, Künstler-Witwe Marietta Deix, Karikaturist Bernd Ertl, mumok-Geschäftsführerin Cornelia Lamprechter, Sokol-Expertin Jutta Pichler und Ex-Landeshauptmann Erwin Pröll. Weitere Bilder zur Eröffnung finden Sie in der [APA-Fotogalerie] (http://https://www.apa-fotoservice.at/galerie/12319).

Karikaturmuseum Krems Mag. Cornelia Baumgartner Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Karikaturmuseum Krems +43 664 604 99 187 cornelia.baumgartner@kunstmeile.at www.karikaturmuseum.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.