Jugendlicher in Mistelbach mit Schrotflinte angeschossen – 1 Beschuldigter festgenommen

Kriminalitätsbekämpfung
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Zu der Presseaussendung vom 09.05.2018 wird mitgeteilt:
Ein 19-jähriger Mann wurde am 9. Mai 2018, gegen 13.45 Uhr, vor einem Schulzentrum im Stadtgebiet von Mistelbach von einem vorerst unbekannten Täter durch einen Schuss aus einer Schrotflinte unbestimmten Grades verletzt. Nach der Abgabe eines Schusses flüchtete der Täter und ließ die Schrotflinte, sowie Teile seiner Bekleidung in der Nähe des Tatortes zurück. Die Tatwaffe wurde von Polizeibediensteten sichergestellt.
Eine sofort eingeleitete Alarmfahndung verlief negativ. Die Amtshandlung wurde vom Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Leib/Leben und der Tatortgruppe übernommen.
Aufgrund intensiver Ermittlungstätigkeiten und Fahndungsmaßnahmen stellte sich der 18-jährige Tatverdächtige am 9. Mai. 2018, gegen 20.45 Uhr bei einer Polizeiinspektion in 1210 Wien, wo er von Bediensteten des Landeskriminalamtes Niederösterreich, des Einsatzkommandos Cobra und Bediensteten der Landespolizeidirektion Wien festgenommen wurde.
Die Ermittlungen durch das Landeskriminalamt Niederösterreich ergaben, dass der Beschuldigte die Schrotflinte samt Munition Tage zuvor in einem Waffengeschäft gekauft hatte und diese Waffe auch auf ihn registriert war. Als das 19-jährige Opfer die Schule verließ ging der 18-Jährige auf den Schüler zu und schoss ohne Vorwarnung auf diesen und flüchtete anschließend.

Ob noch weiterreichende Tathandlungen geplant waren und auch die Hintergründe der Tat sind Gegenstand weiterer Ermittlungen. Derzeit bestehen keine Hinweise auf weitere Mittäter. Ein rassistischer bzw. extremistischer Hintergrund kann nach derzeitigem Ermittlungsstand ausgeschlossen werden.

Bei einer Hausdurchsuchung an der Wohnadresse des 18-Jährigen konnte eine Gaspistole aufgefunden werden.

Der Beschuldigte wird über Anordnung der Staatsanwaltschaft Korneuburg in die dortige Justizanstalt eingeliefert.