Zahlreiche Einbruchsdiebstähle in Niederösterreich geklärt

Einbruchsdiebstähle
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Ein vorerst unbekannter Täter brach in den Nachmittagsstunden des 18. Dezember 2017 in ein Wohnhaus im Stadtgebiet von Tulln ein und stahl Schmuck sowie elektronische Geräte.
Die Ersterhebungen und Spurensicherung wurden von Bediensteten der Polizeiinspektion Tulln durchgeführt. Die Amtshandlung wurden vom Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Diebstahl, übernommen.
Aufgrund der Ermittlungen und Spurenauswertung konnte die Tat einem 30-jährigen rumänischen Staatsbürger zugeordnet werden.
Der Beschuldigte wurde am 20. Februar 2018 von Bediensteten der Landespolizeidirektion Oberösterreich – Ausgleichsmaßnahmen bei einer Kontrolle in einem Zug zwischen Amstetten und St. Pölten aufgegriffen, vorläufig festgenommen und den Beamten des Landeskriminalamtes Niederösterreich übergeben.
Aufgrund umfangreicher Ermittlungen konnten dem Beschuldigten insgesamt 9 Einbruchsdiebstähle in den Bezirken Tulln, Mödling, Korneuburg, St Pölten-Land und in 1170 Wien zugeordnet werden.
Bei den Tatorten schlug der Täter mit einem im Nahbereich vorgefundenen Stein eine Verglasung ein und konnte dadurch in die Häuser eindringen. In der Folge stahl er vorwiegend Schmuck und Bargeld. Die Gesamtschadenssumme beläuft sich auf rund 27.000,- Euro.

Tatorte:
Tulln, 1170 Wien, Mödling und Wr. Neudorf (Bezirk Mödling), 2x Langenzersdorf (Bezirk Korneuburg), Neulengbach, Pressbaum und Tullnerbach (Bezirk St. Pölten-Land).

Der 30-jährige Beschuldigte zeigte sich nicht geständig und wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft St. Pölten am 21. Februar 2018 in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert.
Der Beschuldigte wurde am 13. Juli 2018 beim Landesgericht St. Pölten zu einer unbedingten Freiheitsstrafe verurteilt.