Ölsperre am Ennskanal / Donau – Bezirk Amstetten

Umweltdelikt
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Bedienstete der Polizeiinspektion St. Valentin stellten am 30. Mai 2020, gegen 13:55 Uhr, in St. Pantaleon, im Bereich der Mündung Ennskanal /Donau, Stromkilometer 2109 bei einem vertäuten Schiff eine Schräglage und Austritt von Treibstoff fest.
Der Bug des etwa 30 Tonnen schweren und etwa 18 Meter langen Schiffs wurde aus bislang unbekannter Ursache mit Wasser geflutet und blieb im etwa 1 Meter tiefen Wasser in Schräglage auf Grund liegen.
Dabei dürfte aus den Schifftanks Treibstoff in unbekannter Menge in den Ennskanal und in die Donau ausgelaufen sein. Von der Feuerwehr wurde eine Ölsperre errichtet und vom 53-jährigen Bootseigentümer aus Linz eine Wasser-Recyclingfirma zur Bindung und Absaugung des ausgetretenen Treibstoffs eingesetzt.
Der Bootseigentümer wird der Bezirkshauptmannschaft Amstetten und der Staatsanwaltschaft St. Pölten nach Verdacht der fahrlässigen Beeinträchtigung der Umwelt angezeigt.